Aicomp arbeitet mit Hochschule Reutlingen zusammen

Bildquelle: Hochschule Reutlingen

Aicomp arbeitet aktiv mit der Hochschule Reutlingen zusammen

Hochschule Reutlingen

Bildquelle: Hochschule Reutlingen

Die Hochschule Reutlingen ist eine der führenden Hochschulen für eine internationale und unternehmensnahe akademische Ausbildung. Aicomp pflegt seit der Unternehmensgründung im Jahr 2000 eine langjährige Verbindung und enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Reutlingen. Ein Großteil der Belegschaft am Standort Sonnenbühl ging aus der Hochschule hervor. Einige der Absolventen sind heute bei Aicomp in Führungspositionen tätig.

Seit 2012 bringen sich Mitarbeiter der Aicomp aktiv auf verschiedenen Ebenen in der Hochschule ein.

 

Ein kurzer zeitlicher Überblick:

  • Seit 2012: Betreuung der Semesterprojekte im Bachelor- und Masterstudium der Fakultät Informatik
  • Seit 2013: Betreuung der Abschlussarbeiten im Bachelor- und Masterstudium der Fakultät Informatik und Vergabe des Aicomp-Preises (1500 €) für das beste Semesterprojekt
  • Seit 2018: Angebot eines 3-tägigen Wahlpflichtfaches zum Thema „SAP HANA

Das Engagement in Hochschulen schafft neue Möglichkeiten

Für Aicomp als Arbeitgeber

Aicomp bewegt sich in einem sehr spezifischen Umfeld, in dem SAP-Wissen enorm wichtig ist. Eine noch höhere Gewichtung bekommt allerdings branchenspezifisches Know-how. In Betrachtung dieser Anforderungen hat sich die Arbeit mit der Hochschule Reutlingen und mit den Studierenden als äußerst wirkungsvolles Instrument in der Nachwuchsförderung erwiesen.

Die Studierenden der Hochschule Reutlingen bringen bereits im großem Umfang SAP-Fachwissen mit und zeigen sich sehr offen bei der Einarbeitung in eine neue Materie.

Zusätzlich zeigt sich die wertvolle Möglichkeit aktuelle Trends der Informatik live zu verfolgen (AI, VR/AR, IoT, Industrie 4.0, Edge Computing, usw.) und mit jungen motivierten Menschen ins Gespräch zu kommen. So lassen sich interessante Themen bereits frühzeitig sondieren.

Für die Studierenden

Die Mitarbeiter der Aicomp an der Hochschule Reutlingen tragen aktiv zur praxisnahen Gestaltung der Lehre durch die HANA-Vorlesung bei, bringen Ideen für Abschlussarbeiten ein und bieten Themen für studentische Projekte an. Im Idealfall beginnt damit eine Zusammenarbeit bereits mit dem Praxissemester. Wird aus diesem ein für beide Seiten positives Resümee gezogen, bietet Aicomp im Anschluss an das Praxissemester eine Werkstudententätigkeit an, welche dann in eine Abschlussarbeit und eine Einstellung münden kann.

Im Aicomp-Team fühlt man sich ziemlich schnell wohl und gut aufgehoben. Auch für das Studium bringt es Einiges, da man durch sehr hilfsbereite Kollegen die Prozesse und Funktionsweisen im Bereich SAP-Anwendungsentwicklung gut erklärt bekommt und man dieses Wissen in mehreren Kursen gebrauchen kann.

Ein weiterer Pluspunkt neben dem Praxiseinblick, wenn man bei Aicomp als Werksstudent tätig ist, sind recht flexible Arbeitszeiten, die gerade in der Prüfungsphase wichtige Freiräume ermöglichen.

Dennis Uhland – Werkstudent, Aicomp

Für die Hochschule Reutlingen

Die Zusammenarbeit mit KMUs wie Aicomp, die einerseits in der Region verwurzelt sind, andererseits ein deutschlandweites und internationales Netzwerk angehören, ist für uns als Hochschule der angewandten Wissenschaften sehr wichtig. Insbesondere die Kooperation mit Herrn Helmreich, Herrn Mezger und Herrn Bernhardt ist von Professionalität, Engagement und gegenseitigem Vertrauen geprägt. Aicomp verfügt über ausgewiesene Expertise, in vielen Bereichen der Wirtschaftsinformatik und breites technisches Know-How, das deutlich über die Grenzen der Unternehmenssoftware hinaus in Bereichen wie beispielsweise Industrie 4.0 geht.

Die enge Kooperation mit Unternehmenspartnern in der Region wie Aicomp wird auch an ihrem Engagement an der Hochschule Reutlingen deutlich. Im Rahmen von vielseitigen Aktivitäten, berichtet Aicomp regelmäßig über anwendungsbezogene Aspekte verschiedener Technologien wie beispielsweise SAP HANA, aber auch über innovative Felder und Einsatzmöglichkeiten. Aicomp fungiert als jahrelanger Innovationsförderer und Stifter-Unternehmen des Aicomp-Preises, mit dem regelmäßig einige der besten Master- und Bachelor-Projekte des Studiengang Wirtschaftsinformatik ausgezeichnet werden.

Unsere Studierenden schätzen diese Möglichkeit des praxisbezogenen Austausches. Sie profitieren insbesondere von innovativen Ideen, praxisnahen Szenarien und dem technischen Know-How.

Professor Armin Roth, Professor Herbert Glöckle, Professor Ilia Petrov – Fakultät Informatik, Hochschule Reutlingen

Das ist neu in 2019 – It’s hacking time

Ab diesem Jahr zeichnete Aicomp das Gewinnerteam der Veranstaltung „HackIn 4“ an der Hochschule Reutlingen aus (https://www.hackin4.de) und verlagert damit den in den Vorjahren verliehen Aicomp-Preis.

„HackIn 4“ ist ein internationaler Hackathon über Industrie 4.0, IoT, Automatisierung, Visualisierung und Prozessmanagement in Zusammenarbeit mit den Universitäten Vilnius, Lettland und Tartu. Als Sponsor hat Aicomp einen Platz in der Jury bekommen und sehr innovative Projekte gesehen.

Winner Team HackIn 4

Das Gewinnerteam vom HackIn 4

Die Idee des Gewinnerteams drehte sich um das arbeiten und verbessern der eigenen Präsentationsfähigkeiten. Die Gruppe hatte sich überlegt, dass man in einer Feedbackrunde nie ein ehrliches und detailliertes Feedback bekomme und dies aber notwendig sei, um an sich zu arbeiten. Also entschlossen sie sich dazu ein Tool zu entwickeln, das ein ehrliches, detailliertes und nachvollziehbares Feedback anbietet.

Die Gewinner entwickelten ein Tool, um die Emotionen des Publikums in einer Präsentation zu analysieren und auszuwerten. Um dies zu ermöglichen macht eine Webcam jede Sekunde ein Foto, welches an eine, bis jetzt von Microsoft Azure angebotene, Künstliche Intelligenz gesendet wird. Diese KI-Engine erkennt die Anzahl der Gesichter und ihre Emotionen während jeder Sekunde der Präsentation. Diese Werte werden gemessen und zurückgegeben. Als Ergebnis kann die durchschnittliche Emotion berechnet und in Diagrammen abgebildet werden. Mit diesem Prototypen kann man Emotionen wie „Begeisterung“ und „Langeweile“ messen und genau urteilen in welchem Moment der Präsentation das Publikum animiert war oder eben total gelangweilt.

Das Tool kann z.B. einem Moderator helfen, die Inhalte zu identifizieren, die für den Zuhörer interessant oder uninteressant sind und seine Präsentation entsprechend anpassen.

Das Ergebnis der Arbeit ist umso beeindruckender, da für die Implementierung nur 24 Stunden zur Verfügung standen.

Präsentation Isabell Büttner HackIn4

Präsentation Isabell Büttner

Veranstaltungen wie der Hackathon, ermöglichen mir als International Business-Studentin einen praktischen Einblick in die Denkweise von Informatikern und bereiten mich gezielt auf die Herausforderungen unserer Zukunft vor. Jeder von uns muss verstehen, dass Themen wie IOT, Künstliche Intelligenz und Datenanalyse später ein fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit sein werden. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Unternehmen wie Aicomp uns die Möglichkeit geben, teil des Wandels und der Digitalisierung zu sein.

Isabell Büttner – Studentin, Hochschule Reutlingen

 

Fazit

Aicomp schätzt die Zusammenarbeit mit der Hochschule Reutlingen sehr. Wir freuen uns, wenn wir als Unternehmen einen positiven Beitrag für die Zukunft von jungen Menschen leisten können.

Unsere Praktikanten, Werkstudenten und Verfasser von Bachelor oder Master-Thesen erkennen schnell, dass es in unserer Region auch attraktive Arbeitgeber gibt, die keinen Stern oder Anker im Logo tragen. Dass fast alle von mir betreuten Studierenden nach Ihrer Abschlussarbeit bei uns eingestiegen sind, freut mich daher ganz besonders.

Sebastian Mezger – Senior Developer, Aicomp